Goldeneye Blog

SPEZIFISCHE PRODUKTE

Es gibt verschiedene Produkte, die man vor, während und nach der Mikropigmentationsbehandlung benutzt, und die lokal auf die Haut aufgetragen werden. Sie dienen u.a. der Reinigung, Desinfektion, Vorbereitung, Beruhigung, Entzündungshemmung, Entspannung, Versiegelung, Pigmentfixierung, Regeneration, Feuchtigkeitsversorgung, Erfrischung und zum Vermeiden von Infektionen.

1. KOSMETIKA

Spezifische Kosmetika sind Kosmetika, die mit einer Auswahl bestimmter Inhaltsstoffe zubereitet werden. Sie dienen der Optimierung der Mikropigmentationsbehandlungen und vermeiden so die Anwendung von verschiedenen, medizinischen oder kosmetischen Produkten, die nicht speziell für den Einsatz rund um die Mikropigmentation entwickelt wurden.
Die allgemeinen Eigenschaften dieser spezifischen Kosmetika dienen unter anderem zu folgendem:

• Zone reinigen
• Behandlungsabläufe erleichtern
• natürliche Regenerations- und Erholungszeit der behandelten Zone verkürzen
• Feuchtigkeit zuführen und eine physische Barriere schaffen, um ein Abstoben des Pigments zu vermeiden

Es gibt verschiedene Typen von Kosmetika:
Intensivreiniger (WASH! Deep Cleansing)
Der pParabenfreie Reinigungsschaum dient als antibakterielle Waschung auch für empfindliche, unreine Haut oder Akne vor Beginn der Behandlung, nach jedem Pigmentationsvorgang sowie nach Behandlungsende. Es ist gerade auch für die Heimpflege empfohlen und sollte dreimal täglich verwendet werden, um die behandelte Zone sanft vor dem versiegelnden und/oder regenerierenden Produkt zu reinigen.Wirkstoffe:
SYMSITIVE; FARNESOL; LAUROYL SODIUM SARCOSINATE (kuschelweiche Reinigungstensid, empfohlen für empfindliche Haut); BISABOLOL (entzündungshemmend); HAMAMELIS WATER (adstringierend)

Schutz und Penetrationsmittel (PUSH!)
Beruhigende  Salbe und Maske; als Penetrationshilfe für mineralische und organische Farben im Permanent Make-up unerlässlich. Push erleichtert das Einbringen von Farbe in die Haut, vermindert Reibungswärme und Irritationen. Es wird ausschließlich in der Kabine verwendet und dient das als „Schmiermittel“ für die Applikator-Nadel und als Versiegelung während der Behandlung. Reibungswärme wird minimiert und das Pigment dringt leichter ein. Tipp: Schutz- und Pflegesalbe für sensible, sehr trockene Haut.
Wirkstoffe:
SYMSITIVE; FARNESOL; DRACHENBLUT; SPENT GRAIN WAX (desinsibilisierendes Anti-Histamin , Anti-Irritation); BUTYROSPERMUM PARKII (geschmeidig machend); ARGANÖL (hydrophiles Öl; fördert die Wundheilung, ist dem hauteigenen Hydrolipidmantel identisch, unterstützt den Schutzmechanismus der Haut); BISABOLOL  (entzündungshemmend)

Versiegelung (HUSH!)
Dieses Produkt bildet eine Barriere nach der Mikropigmentation. Es muss antimikrobiologische Inhaltsstoffe haben und dabei eine Barriere bilden, durch die in der Haut während der Heilungsphase eine Feuchtigkeits- / Gasabdunstung stattfinden kann und die Zone nicht nässt. Mineralöle sind zu vermeiden. Es muss nach Beendigung der Behandlung fein aufgetragen werden. In den ersten 24 Stunden nach der Behandlung drei- bis fünfmal täglich als Heimpflege verwenden, nach Lippenbehandlungen gerne länger. In Goldeneye Hush vereinen sich zwei Produkte in einem: S.O.S. und C.A.R.E.

S.O.S. (Soothing Oilfree Serum)
Dieses ölfreie Super-Serum ist die perfekte Soforthilfe nach der Mikropigmentation (versiegelt die Pigmentkanäle und hält die Farbe in der Haut), sowie bei allen anderen Minimalverletzungen der Haut (wirkt gegen Bakterien und Herpes-Viren). Schnell wirksame Inhaltstoffe reduzieren die Reizung und entspannen gestresste Haut. Auch als Vorbeugung gegen Narben oder als Schutzschild vor Säure, Kälte oder anderen schädlichen äußeren Einflüssen bewährt sich die antimikrobiologische S.O.S. Pflege.
Wirkstoffe:
DRACHENBLUT; FARNESOL; STIMUTEX; UNISOTH EG-28; VITAMIN E; BISABOLOL (entzündungshemmend); ROSA MOSCHATA OIL (pflanzlliche Omega Fettsäuren unterstützen den Heilungsverlauf)

C.A.R.E. (Calming And Regenerating Essence)
Beruhigende und regenerierende Aufbaucreme für gestresste Hautpartien für die Extraportion Selbstheilung und Regeneration.
Wirkstoffe:
UNISOOTH; FARNESOL; DRACHENBLUT; ALANTOIN (re-epitheliserend und heilungdsfördernd); COFFEINE (abschwellend und regenerierend); WHEAT EXTRACT (Nutrient vegetable origin. vegetable proteins); VITAMIN E, ACETATE (Antioxidant); PANTHENOL (Provitamin B5); BISABOLOL (entzündungshemmend)
2. Sonnenschutz

Nach jeder Mikropigmentationsbehandlung, sieben bis zehn Tage nach der Hautregenerierung, ist es wichtig, Kosmetika und Make-up zu benutzen, die einen hohen Sonnenschutz bieten. Die Sonne könnte die implantierten Farben ausbleichen und nicht erwünschte Farbtöne verursachen.
Die Anwendung eines Sonnenblockers ist bei einer direkten und intensiven Sonneneinwirkung unbedingt notwendig. Wobei auf Zimtsäureesther als Inhaltsstoff verzichtet werden sollte.
Folgendes ist empfehlenswert: UVA und B Komplettschutz; besondere Emulsionstypen, die Hitzeentwicklung oder Okklusiveffekte verhindern; beruhigende Wirkstoffe.

Installationen und Apparate

Ein Institut für die Mikropigmentation muss so beschaffen sein, dass sanitären Risiken für die Benutzer und Pigmentisten vorgebeugt wird.
Ebenso muss man ausgezeichnete Kenntnisse über die Geräte und Instrumente haben, um eine sichere Mikropigmentation mit zufriedenstellenden Resultaten durchzuführen. Die Entwicklung der Technik hat zu wichtigen und schnellen Fortschritten bei den Geräten und Zubehör geführt. Deshalb müssen die Anwender ihre Kenntnisse stets aktualisieren und sich auch über die rechtlichen Aspekte informieren. Innovationen dürfen nur dann eingeführt werden, wenn sie von der zum augenblicklichen Zeitpunkt anwendbaren Gesetzgebung zugelassen sind.
Im folgenden werden die technischen Eigenschaften dargestellt, die für jede Komponente des Instituts, das Mobiliar, die benutzten Geräte und Werkzeuge zu empfehlen sind.

RECHTLICHE UND ÄSTHETISCHE ANFORDERUNGEN FÜR DEN EMPFANGS- UND BERATUNGSBEREICH

Empfang
Der Empfang sollte von der Behandlungszone und den übrigen Bereichen des Instituts getrennt sein. Das ist in vielen Ländern gesetzlich so vorgeschrieben. Obwohl es keine Spezifizierung zu diesem Thema gibt, sollte der Empfang funktionell, hygienisch und sauber sein. Darauf achtet der Kunde.
Im allgemeinen findet hier die telefonische Betreuung und die Datenverwaltung, die Vergabe von Terminen, Abwicklung der Fakturierung und die allgemeinen Verwaltungsaufgaben statt.

Wartezimmer
Den Vorschriften nach ist dieses nicht unbedingt vorgeschrieben, aber es wird empfohlen, ein Wartezimmer zu haben, das von den übrigen Räumen getrennt ist. So fühlt sich der Kunde wohler. Es muss hygienisch, sauber und sicher sein, und auch einladend und freundlich gestaltet. So wird beim Kunden Vertrauen geweckt, und er kann sich entspannen. In diesem Raum sollten Informationen über die Mikropigmentation und Fachzeitschriften vorhanden sein, so dass sich der Kunde über andere ästhetische und ästhetisch-medizinische Behandlungen, Mode und Körperkultur im allgemeinen informieren kann.
Auch ein Bildschirm, auf dem Videos über die Mikropigmentation gezeigt werden, ist eine ausgezeichnete Lösung. Diese Videos können durch Einschübe anderer ästhetischer und medizinisch-ästhetischer Disziplinen oder mit Modesendungen unterbrochen werden. Vergessen Sie nie, dass der Kunde neben der Beratung über die Mikropigmentation auch noch andere Ratschläge erwartet, um sein Aussehen zu verbessern.

Beratungsbereich
Dieser ist gesetzlich nicht vorgeschrieben. Ein Institut für Mikropigmentation sollte jedoch über einen Beratungsbereich verfügen, der ansprechend gestaltet ist und Sicherheit, Garantie, Vertrauen und Professionalität vermittelt.
Das Gespräch mit dem Kunden über seine Wünsche und Notwendigkeiten sollte niemals an einem Ort stattfinden, wo man von anderen Personen unterbrochen wird.

Beachten Sie folgende wichtigen Punkte:
• Die Dekoration sollte minimalistisch, aber gleichzeitig einladend sein
• vorhandene Diplome präsentieren
• Bücher über Mikropigmentation und Make-up auf den Regalen
• Bequeme Sitzmöglichkeit
• einen nicht zu großen Tisch. Es ist besser, sich Seite an Seite zu setzen
• sanftes Licht oder Halogenbeleuchtung


GESETZLICHE, TECHNISCHE UND ÄSTHETISCHE ANFORDERUNGEN AN DEN BEHANDLUNGSBEREICH

Maximale gesetzliche Anforderungen
• Die Kabine für die Mikropigmentation muss für die individuelle Benutzung bestimmt und von den übrigen Räumen getrennt sein. Sowohl die vertikalen als auch die horizontalen Flächen und die Möbel müssen aus einem Material sein, das sich einfach reinigen und desinfizieren lässt.
• Die Behandlungen der Haut und anderer Körpergewebe müssen in einem speziellen Arbeitsbereich durchgeführt werden, der von den restlichen Räumen getrennt und gut beleuchtet ist. So kann man sicher arbeiten und mögliche Hautreizungen oder Verletzungen erkennen.
• Die Gestaltung und das Material des Mobiliars für die Mikropigmentation muss eine einfache Reinigung und Desinfektion ermöglichen.
• Die Möbel im Arbeitsbereich und das notwendige Material müssen so angeordnet sein, dass der Anwender einen leichten Zugriff hat und sich nicht zu weit entfernen muss.
• Es sollte ein Handwaschbecken mit Fubpedal und fliebendem Wasser vorhanden sein, und ein Seifenspender und Einweghandtücher.
• Die Institute müssen eine Hausapotheke mit genügend Material haben, um eine erste Hilfe leisten zu können.
• Es sollten keine Gläser, Teller, Tassen, Besteck, spitze oder scharfe Gegenstände vorhanden sein, die zu Unfällen wie Stichen oder Verletzungen führen können. Die wichtigste Garantie für die Sicherheit am Arbeitsplatz ist eine ordentliche und saubere Arbeitszone.
• Berufsfremden Personen und Tieren ist der Zutritt zur Arbeitszone nicht gestattet.
• Die Inhaber der Institute sind für die Hygiene und Sicherheit der durchgeführten Aktivitäten verantwortlich, ebenso für die Instandhaltung der Räumlichkeiten, der Ausrüstung und der Instrumente.
• Es ist wichtig, daran zu erinnern, dass diese Aktivitäten nicht in Räumlichkeiten durchgeführt werden dürfen, die den gesetzlichen Anforderungen nicht entsprechen, z. B. in Kneipen, Boutiquen usw.
• Falls Sie auf Messen, Kongressen oder ähnlichen Veranstaltungen Vorführungen in provisorischen Installationen durchführen, müssen diese die gleichen sanitären Bedingungen erfüllen wie die Institute selbst.
• Die Kabine muss mit folgendem ausgestattet sein:
— Handwaschbecken, nicht manuell bedienbar (Fubpedal, Glasfaser usw.)
— Verstellbare Liege oder Sessel mit einfach zu reinigendem Zubehör.
— Einweglaken oder Tücher zum Schutz der Liege oder des Sessels.
— Hocker.
— Wagen oder Beistelltisch mit Schubladen und Rädern.
— Präzises Arbeitslicht, Stehlampe mit kaltem Licht.
— Schrank und/oder Vitrine mit Türen.
— Wagen für Behandlungsmaterial mit Schubladen.
— Mülleimer mit Plastiktüte für Abfall der Gruppe I.
— Abfallbehälter für Abfälle der Gruppe III.
— Handtuchspender.
— Hygienischer Spender für Flüssigseife.
— Papierhandtücher.
— Antiseptische Seife mit Hydrochlorid oder jodiertem Povidon oder eine spezifische Alkohollösung für die Antisepsis der Hände.

Bei der Micropigmentation beziehen wir uns immer auf die lineare Zeichnung, denn nur, wenn man die Linien beherrscht, kann man ein Gesicht korrigieren und Gleichgewicht hinein bringen. Deshalb muss man unbedingt alle Elemente, die das Ergebnis beeinflussen, genau analysieren. Man muss sehr präzis arbeiten, sich gut an die Sonderheiten jedes einzelnen Kundens anpassen und dabei auch die Besonderheiten der Techniken der Mikropigmentation nicht vergessen.
DIE GESTALTUNG DER AUGENBRAUEN IN DER MIKROPIGMENTATION

Die Schönheitsmaßstäbe für die ideale Augenbrauenform, auf die im vorhergehenden Kapitel eingegangen wurde, sollten als Referenz für die Gestaltung durch Mikropigmentation gelten. Aber man sollte bei jeglichen Veränderungen stets eine natürliche und harmonische Zeichnung, die gut zum Gesicht passt, suchen.  Die folgenden Beispiele zeigen einige der Variablen, mit denen wir in der Berufspraxis konfrontiert werden, und wie sie den Gesichtsausdruck verändern.

Die Form der Linie (im Extrem veranschaulicht)

Länge

Abstand zwischen den Augenbrauen

Breite der Augenbrauen

Der Abstand zum Auge

Asymmetrische Augenbrauen (einer zur anderen) sowohl in Breite, Richtung und Länge

Eigenschaften der Haare der Augenbrauen

Auch der Haartyp, die Beschaffenheit, die Dichte, die Form und der Verlauf der Haare im Augenbrauenbereich haben eine große ästhetische Bedeutung. Sie sind Faktoren, die man für das Endergebnis der Mikropigmentation beachten muss.

Verpassen Sie in den folgenden Kapiteln nicht die Vorgehensweise für eine Vorzeichnung!

Die Morphologie untersucht die verschiedenen Formen der Lebewesen. Die Gesichtsform und die Gesichtszüge sind von den folgenden Faktoren bestimmt:

• Ethnische Zugehörigkeit
• Knochen- und Muskelstruktur
• Vererbung
• Alter
• Psychologische Aspekte
• Lebensstil
• Gewichtserhöhung oder Verlust

Es gibt eine groe Vielzahl an Gesichtsformen. Sie sind immer mehr oder weniger oval, länglich, breit usw. Es gibt auch Elemente im Gesicht, z. B. die Augen und der Mund, die unterschiedliche Formen haben.
Bevor man eine Mikropigmentation durchführt, müssen die Form, die Linien und die Verteilung analysiert werden, um zu wissen, welche Aspekte verborgen und welche unterstrichen werden sollten, um das Gesicht gleichmäiger wirken zu lassen.

DIE MORPHOLOGIE DES GESICHTES NACH ETHNISCHER ZUGEHÖRIGKEIT
Obwohl man diese Einteilung nicht als eine allgemeine Regel verstehen kann, da alle Menschen sich unterscheiden, so hat doch jede Ethnie einige besondere Züge.

Östlich:
• Gesichtsoval eher rund oder dreieckig
• Kurze, breite Nase
• Kleine, schmale und dunkle Augen meist mit Überlid
• Schwarzes Haar
• Hautfarbe je nach ethnischer Zugehörigkeit
Dunkelhäutig:
• Runde Stirn
• Große runde Augen mit offenem Lid
• Fleischige, volle Lippen

Westlich:
• Es besteht eine große Diversität, sowohl beim Gesichtsoval als auch bei den Gesichtszügen: Stirn, Augen, Nase, Lippen ...

DIE KNOCHEN- UND MUSKELSTRUKTUR

Bevor man eine Mikropigmentationsbehandlung durchführt, muss man alle Elemente, die die Harmonie und Schönheit eines Gesichtes prägen, sehr gut kennen. Zuerst analysiert man das Gesichtsoval. Seine Form ist auch von einer Reihe von Faktoren bedingt, die sich im Laufe der Zeit ändern können.

Die Knochenstruktur
Sie ist das Gerüst des Gesichtes. Die Knochen befestigen das Gesicht und schützen die Organe des Sehsinns, des Gehörsinns, des Geruchsinns und des Geschmacksinns. Sie dienen der Aufhängung und Bewegung der Kiefer und bestimmen im groen Mae die Gesichtsform. Die Knochenstruktur verändert sich mit der Zeit etwas, vor allem im Bereich der Kieferknochen.

Die Muskeln
Die Gesichtszüge einer Person zeigen nicht nur, wie sie in der Gegenwart ist, sondern sie spiegeln auch die Vergangenheit wider. Im Gegensatz zum dichten Material (Knochen) zeigen die Gesichtsmuskeln Gefühle und tragen auf deutlich erkennbare Weise zum Gesichtsausdruck bei. An den Muskeln erkennt man auch schnell die Veränderungen, die durch den Alterungsprozess in einem Gesicht stattgefunden
haben. Man unterscheidet zwischen drei Muskelgruppen:
• Mimische Hautmuskeln, die für den Gesichtsausdruck verantwortlich sind.
• Ringmuskeln, welche die Lippen- und Augenbewegungen möglich machen.
• Kaumuskeln und Schläfenmuskeln, welche die Bewegung der Kieferknochen ermöglichen.
Nur die Ringmuskeln und die Hautmuskeln spielen beim Gesichtsausdruck eine Rolle.